#DuInDarmstadt – Social Media Kampagne zur Erschließung neuer Zielgruppen

Zu sehen ist eine Ansicht der Mathildenhöhe in Darmstadt.

Geschrieben am 13.8.20 von David Hassan, Vanessa Lepszy, Jade Schnell, Noa Wettig und Theresa Marie Zulauf

Auch der Tourismus in Darmstadt leidet unter den Folgen der Pandemie. Das betrifft auch die UNESCO Weltkulturerbestätten in der Region: Die Wahl der Mathildenhöhe zum UNESCO Weltkulturerbe wurde z.B. aufgrund der kritischen Situation um ein Jahr verschoben. Die Institution UNESCO selbst ist durch die Pandemie in Mitleidenschaft gezogen: Sie wird größtenteils von Geldern der Länder finanziert und unterstützt damit die kostspielige Instandhaltung ihrer Projekte. Die wenigsten Welterbestätten sind in der Lage, sich allein aus Einnahmen zu finanzieren. Weniger Gäste bedeutet also auch für die UNESCO einen höheren Finanzbedarf, um die Welterbestätten zu unterstützen. Wie ist es also möglich, den Tourismus in Darmstadt wieder anzukurbeln? Wie kann es gelingen, die Zeugnisse wahrer Baukunst und Wunder der Natur in der Region zu bewahren?

Neue Zielgruppen durch Social Media Marketing

Mit unserem Projekt #DuInDarmstadt möchten wir nicht nur Darmstadt noch attraktiver machen, sondern auch die Zielgruppen erweitern. Indem wir die bisher wenig angesprochenen „Gen Z’s“ und „Millenials“ animieren das nächste Ausflugswochenende in der Region, speziell in Darmstadt, zu verbringen, könnte es funktionieren, die Besucherzahlen wieder auf „Vorkrisenwerte“ zu bringen. Wie also können die „Digital Natives“ für Kunst, Architektur, Geschichte und Naturkunde offline begeistert werden?

Zu sehen ist die Grube Messel.
Welterbe Grube Messel. Copyright: Gretarsson Wikipedia cc by sa 3.0

Große Reichweiten von Social Media Plattformen

Immer mehr Menschen nutzen Social Media, teilen ihren Alltag und besondere Erlebnisse über Facebook, Instagram, TikTok, Snapchat und Whatsapp. Da diese Plattformen auch während der Corona Krise weiter boomen, wollen wir zeigen, wie man sich genau diesen Umstand zunutze machen kann. Wir haben für Darmstadt ein Instagram Marketingkonzept entwickelt, das zeigt, wie im Prinzip jeder kostengünstig Marketing über Social Media machen kann: Marketingziele, wie z.B. die Neukundenakquise, können mithilfe des SMART-Konzepts und ein paar Kniffen erreicht werden.

Zu sehen ist ein Handy mit einem Instagram Account.

Mithilfe von „Laura“ Reichweite generieren

Um unser Konzept besser präzisieren zu können, haben wir eine Persona erstellt: unsere 22jährige Laura. Sie begeistert sich für Sport, die Umwelt und liebt es zu Reisen. Mithilfe von Laura und Ihren Interessen haben wir ein zielgruppengerechtes Konzept entwickelt, mit dem wir Menschen wie Laura für die Reise in die Region, insbesondere zu den UNESCO Welterbestätten, begeistern möchten. Unser Ergebnis: Ein Instagram Travel Diary Blog. Leute wie Laura nehmen ihre Follower täglich auf Fotos oder in Stories mit zu ihren Ausflugszielen. Alles was wir tun müssen ist, Laura Anreize zu setzen ihre Follower mit nach Darmstadt zu nehmen und mehr Menschen wie Laura werden ihr folgen. Die Reichweite der Kampagne wird durch den Hashtag #DuInDarmstadt gepusht. Stories und Posts, die über diesen Hashtag geteilt werden, werden auf einem offiziellen Marketing Account der Destinationen gerepostet. So erlangt beispielsweise ein Bild von Laura vor der schönen russischen Kapelle definitiv Aufmerksamkeit und lädt zum Nachahmen ein.

Über einen QR Code vor Ort wird der Reisende direkt auf die verlinkte Instagram Seite weitergeleitet, auf der er weitere Informationen und Beiträge zu der Attraktion findet. Um den Kreislauf in Gang zu halten, bieten sich beispielsweise Freikarten-Verlosungen, Challenges oder andere kleine Gewinnspiele mit niedrigem Kostenaufwand an.

In unserem Podcast erklären wir, wie ein solches Konzept ganz konkret für Darmstadt in der Praxis aussehen könnte und erklären seine Funktionsweise im Detail.

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.