Mikroabenteuer im Sauerland – Entdecke „Deutschlands inspirierende Outdoorregion“

Ein Ranger leuchtet mit einer Taschenlampe in eine Höhle.

Geschrieben von Rouven Soyka am 09.12.21

Ein monatelanger Lockdown, ungewisse Prognosen und die ständige Angst vor der Bildung von Hotspots, erneut steigende Inzidenzen und daraus resultierende Einschränkungen der Reisefreiheit – allesamt Gedanken, die im Jahr 2021 die gesamte Tourismusbranche in Deutschland geprägt haben. Aber wie wirbt man bei einer solchen Ausgangssituation als Tourismusverband weiterhin langfristig für Tagesausflüge und mehrtägige Urlaube?

Familie auf einem Fels im Wald lässt sich fotografieren.
Wald beim Heiligen Born / Alpenhaus und Rinsleyfelsen. Copyright: TAG Lennenstadt-Kirchhundem/ Klaus-Peter Kappest

Geheimtipps für zwischendurch

Man macht aus der Not eine Tugend und rückt die unbekannten Highlights in der Region stärker in den Vordergrund, zumal eine Region wie das Sauerland über unzählige dieser Geheimtipps verfügt. Die Menschen sehnen sich nach einer Auszeit in der Natur, wie schon lange nicht mehr. Verpackt als „Mikroabenteuer“ für zwischendurch haben wir im Rahmen unserer Re-Start-Kampagne im Frühjahr einen idealen Aufhänger für einen Besuch bei uns geliefert. Dadurch haben wir auch langfristig eine Öffentlichkeit für weitere touristischen Produkte aus der gesamten Destination geschaffen.

Vielfalt ist Trumpf bei der Themenfindung

Mitmachen durfte jeder – egal ob Tourist-Informationen, Sehenswürdigkeiten, Gastronomen oder Übernachtungsbetriebe, denn wer kennt die regionalen Highlights besser als die Akteure vor Ort? Aufbereitet als interaktive Stories unter dem Motto #dasistsauerland auf den Social-Media-Kanälen Facebook und Instagram, entstanden so innerhalb von 10 Wochen mehr als 200 solcher „Mikroabenteuer im Sauerland“. Ziel war die Aufmerksamkeit bei einer jungen, online-affinen Zielgruppe zu erregen. Die Bandbreite reichte von Wanderungen zu faszinierenden Naturhighlights über actiongeladene Mountainbike-Touren bis hin zu Spaziergängen zu familienfreundlichen Ausflugszielen.

Ein junges Paar an einem Aussichtspunkt im Wald.
Auf dem Meisterstein bei Siedlinghausen (ein ehemaliger Steinbruch). Copyright: Sauerland Tourismus e.V./ Klaus-Peter Kappest

Die übergeordneten Guidelines (Konzept, Kriterien etc.) kamen vom Sauerland Tourismus e.V. In der Umsetzung war aber jeder Partner vollkommen unabhängig und konnte die Inhalte so aufbereiten, wie er es im Umgang mit seinen Followern und der Zielgruppe gewohnt ist, denn wie immer gilt auch hier: Authentizität steht beim Kommunizieren an erster Stelle.

Langfristig gestärktes Netzwerk in der Region

Und auch ein paar weitere positive Nebeneffekte hatte die Kampagne. So konnten wir durch vorherige Workshops via Zoom Hemmschwellen der Partner gegenüber der Nutzung von Social-Media-Kanälen abbauen, zum Wissensaustausch anregen und das interne touristische Netzwerk stärken. So profitieren wir auch aktuell weiter von der engen Zusammenarbeit.

Wer jetzt Lust bekommen hat und sich inspirieren lassen möchte, findet die Mikroabenteuer auf Instagram unter www.instagram.com/deinsauerland oder auf der Internetseite des Sauerland Tourismus www.sauerland.com/mikroabenteuer und ein Video zeigt konkret wie ein Mikroabenteuer im Hönnetal beworben werden kann: https://www.youtube.com/watch?v=zoiDnU1uxs8

Bildnachweis Titelbild: Ranger Oliver Szodruch in der Höhle „Hohler Stein“ bei Kallenhardt. (Copyright: Sauerland-Tourismus e.V: / Klaus-Peter Kappest)

Tags: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.